Sicher zur Schule
Elternvorträge der Kreisverkehrswacht
zuständig im Altlandkreis Wolfstein:
Martin Resch Polizei Freyung,
zuständig im Grafenauer Land:
Alexander König, PI Grafenau
Fachberater für Verkehrserziehung im Lkrs.Freyung-Grafenau
Jährlich verunglücken immer noch 40.000 Kinder im Straßenverkehr –
 mit einer DEKRA Kinderkappe ist der erste Schritt zu einem aktiven Handeln getan!
Ständige Überprüfung der Schulwegpläne, der Haltestellen von Schulbussen und der Schülerbeförderung in Zusammenarbeit mit Polizei und Straßenverkehrsbehörden
Von der Kindertagesstätte in die Grundschule – ein großer Schritt für angehende Schulkinder.
Oft sind auch neue (Schul-)Wege zurückzulegen, zu Fuß oder mit dem Öffentlichen Nahverkehr.
Sind Vorschulkinder in der Regel noch in Begleitung eines Erwachsenen unterwegs, beginnen Grundschüler mit der eigenständigen Mobilität in der näheren Umgebung.
Mit der Einschulung vergrößert sich für viele Kinder der Radius
der Teilnahme am Straßenverkehr.
index20622008009.gif
Könner
Seite 1
KindergartenSicherheit
Fahr sicher Rad
Schülerlotsen
Begleitetes Fahren mit 17
Aktionstage
index20622008008.jpg
Verkehrserziehung kann bei Vorschulkindern nur praktisch durchgeführt werden. Sie können den Verkehr nicht ausreichend wahrnehmen und den Kindern fällt es schwer, ihre Aufmerksamkeit gleichzeitig auf verschiedene Dinge zu richten.

Ihnen fehlt ganz einfach auch die Kompetenz, Sachverhalte in eine logische Beziehung zueinander zu setzen und vorausschauend zu denken.

Beim Programm „Kind und Verkehr" handelt es sich um ein Fortbildungsprogramm für Eltern von Kindern im Kindergartenalter.

Angesprochen sind aber auch andere Personen, die erzieherische Aufgaben wahrnehmen, wie z.B. Großeltern, Tagesmütter oder –väter sowie ErzieherInnen. In rund 90-minütigen Elternveranstaltungen informieren speziell ausgebildete KuV-Moderatoren über Themen wie Gefahren/Grenzen im Wohnumfeld, sichere Gestaltung der kindlichen Mobilität, altersbedingte Entwicklungs- und Verhaltensmerkmale von Kindern oder auch welche Verkehrsmittel können Kinder selbstständig in der jeweiligen Altersstufe bereits nutzen.

Das Gesamtprogramm umfasst die Themenbereiche

Kinder als Fußgänger

Kinder als Radfahrer

Kinder als Mitfahrer
road.gif
DEKRA Kinderkappe
Kinder gesichert unterwegs
sowohl als Mitfahrer im Pkw als auch als Mitfahrer auf dem Fahrrad oder im Fahrradanhänger

Unfalluntersuchungen belegen, dass ungesicherte Kinder gegenüber gesicherten Kindern bei einem Autounfall ein siebenmal höheres Risiko haben, schwere bis tödliche Verletzungen zu erleiden.

Mit dem Programm „Kinder gesichert unterwegs" sollen Eltern, Großeltern, Tagesmütter und –väter insbesondere Informationen über die Sicherungspflicht bei der Mitnahme ihrer Schützlinge bis zum 12. Lebensjahr in Kraftfahrzeugen aber auch über die Mitnahme auf Fahrrädern oder in Fahrradanhängern erhaltKinder gesichert unterwegs
sowohl als Mitfahrer im Pkw als auch als Mitfahrer auf dem Fahrrad oder im Fahrradanhänger

Unfalluntersuchungen belegen, dass ungesicherte Kinder gegenüber gesicherten Kindern bei einem Autounfall ein siebenmal höheres Risiko haben, schwere bis tödliche Verletzungen zu erleiden.
Für den Schutz der Kinder ist jedoch nicht nur das Sichern allein, sondern auch die Verwendung der entsprechenden Kinderrückhalteeinrichtung zur ordnungsgemäßen Sicherung von Bedeutung.
nächste Seite