Nächste Seite
index21j013018.gif index21j013015.gif
Aktionstage
Junge Fahrer
Könner
Seite 1
Sicher unterwegs
index21j013013.jpg
Von rechts: Herr Günter Obermüller 1. Vorsitzender Freyung, Herr Hubert Abbenhaus, Frau Ursula Fendl Vorsitzende VKW Niederbayern, Herr Manfred Raubold Geschäftsführer VKW Bayern, Horst Schneider Vizepräsident VKW Bayern
Sicherheitstraining Bike
60 Jahrfeier bei der Kreisverkehrswacht Freyung-Grafenau e. V. in Freyung
 
road.gif
Aktuelles
Wie verhält man sich im Straßenverkehr bei plötzlich auftretenden Hindernissen oder Aquaplaning? Theoretisch hat man das in der Fahrschule zwar gelernt, in der Praxis schaut’s da hingegen oft nicht so rosig aus.

Es gab neben vielen praktischen Übungen wertvolle Tipps von Josef Winderl, Sicherheitstrainer des Deutschen Verkehrssicherheitsrats. "Beim Slalom fahren ist eigentlich schon die ganze Fahrphysik inbegriffen.

Dabei erkennt Ihr, wie schnell man ausweichen kann und wie Ihr das Auto flott zum Stehen bringt", so der Experte.

"Das A und O ist stets, dass Ihr ordentlich im Wagen sitzt."Neben dem Fahrsicherheitstraining gab’s für die jungen Frauen und Männer beim Aktionstag von Josef Winderl einen Vortrag zur Alkohol- und Drogenprävention.
Führerschein mit 17
Sicherheitstraining in der Gemeinde Neureichenau.
Bayerns Schülerlotsen Landesentscheid 2019

Niklas Kaspar von der Kreisverkehrswacht Freyung-Grafenau belegte beim 37. Bundeswettbewerb der Schülerlotsen in Berlin einen hervorragenden 7. Platz. Die Deutsche Verkehrswacht (DVW) veranstaltet den Wettbewerb jedes Jahr gemeinsam mit dem Verband der Automobilindustrie (VDA). Die Landesverkehrswacht Berlin unterstützte in diesem Jahr die Organisation und Austragung des Wettbewerbes.
Die Landessieger aus 13 Bundesländern haben sich für den Bundesentscheid 2019 in Berlin qualifiziert. Ein zweiteiliger Prüfungstag, der den Lotsen theoretisches Wissen und praktische Erfahrung abverlangte, zeigte am Ende, wer Deutschlands zuverlässigster und bester Lotse ist, oder auch nur an diesem Tag das berühmte Quäntchen Glück hatte. Bundessieger wurde der 17-jährigeTom Boddenberg aus Wermelskirchen in Nordrhein-Westfalen. Alle Teilnehmer erhielten als Anerkennung ihres Engagements neben einem Pokal und einer Urkunde auch eine kleine Geldprämie. Überreicht wurden die Preise durch Polizeidirektor Frank Schattling (Leiter Fachstab „Verkehr“ im Stab des Polizeipräsidiums Berlin) und Ingo Schmitt (Präsident der LVW Berlin, Staatssekretär a.D.).
Niklas Kaspar (Nr. 6) von der Kreisverkehrswacht Freyung-Grafenau. beim Bundeswettbewerb in Berlin.
Die Landesverkehrswacht und ihre Verkehrswachten halten damit einen hohen Standard in der Aus- und Fortbildung junger Führerscheininhaber. Seit Einführung des Könner-Programms (1984) konnte eine ständig steigende Zahl von Teilnehmern erreicht werden. Insgesamt sind es bereits über 465.000 junge Fahrerinnen und Fahrer, die bei bayerischen Verkehrswachten das Fahrfertigkeitstraining absolviert haben.

 Wir suchen für die Fahrtrainings junge Leute

* die seit einem Jahr den Führerschein für das Auto oder Motorrad haben,
• die mit dem eigenen Fahrzeug testen wollen, ob sie schon zu den "Könnern" auf Bayerns Straßen zählen,
• die gute Tipps haben wollen für den Fall, dass es auf der Straße mal kritisch wird.

 Wir bieten
• ein kostenloses Training, das fit macht mit praktischen Fahrübungen,
• ein Training, das etwa einen halben Tag dauert,

 Anfragen zu Fahrertrainings richten Sie bitte per E-mail an:
lvw@verkehrswacht-bayern.de
 oder
Nowotny@Kreisverkehrswacht-Freyun-grafenau.de
telefonisch an: 08581 987926
Kostenloses Sicherheitstraining für Führerscheinneulinge
Ehrungen
Strafen drastisch verschärft: "Führerschein-Vernichtungsmaschine": Autoclub-Chef rechnet mit neuem Bußgeldkatalog ab
Was kostet Halten in zweiter Reihe?

In zweiter Reihe zu halten, um jemanden aussteigen zu lassen oder etwas ein- oder auszuladen war bislang nicht erlaubt – wurde aber oft geduldet. Das Halten in zweiter Reihe kostete bislang 15 Euro, das Parken 20 Euro.

Nun wird dies deutlich härter bestraft. Die neue StVO sieht vor, dass Halten in zweiter Reihe mit 55 Euro geahndet wird; bei Behinderung des Straßenverkehrs werden sogar 70 Euro fällig und es gibt einen Punkt in Flensburg.
Was droht Fuß- und Radwegparkern?

Die Novelle der Straßenverkehrsordnung sieht ein "generelles Haltverbot auf Schutzstreifen" vor. Bislang durften Autos noch bis zu drei Minuten auf den Schutzstreifen für Radfahrer halten, diese Regelung wird aufgehoben.

Für das Halten auf dem Schutzstreifen werden nun 50 Euro fällig, für das Halten mit Behinderung gibt es ein Bußgeld in Höhe von 70 Euro sowie einen Punkt in Flensburg.
Wie wird Rasen bestraft?

Künftig wird Rasen schon eher mit einem Fahrverbot bestraft. Mit einem einmonatigen Fahrverbot muss man demnach innerorts bei einer Überschreitung ab 21 km/h und außerorts ab 26 km/h rechnen.
Überschreitung Regelsatz/ Punkte innerorts Regelsatz/ Punkte außerorts Fahrverbot innerorts Fahrverbot außerorts
bis 10 km/h 30 € 20 € - -
11-15 km/h 50 € 40 € - -
16-20 km/h 70 € 60 € - -
21-25 km/h 80 € / 1 Punkt 70 € / 1 Punkt 1 Monat -
26-30 km/h 100 € / 1 Punkt 80 € / 1 Punkt 1 Monat 1 Monat
31-40 km/h 160 € / 2 Punkte 120 € / 1 Punkt 1 Monat 1 Monat
41-50 km/h 200 € / 2 Puntke 160 € / 2 Punkte 1 Monat 1 Monat
51-60 km/h 280 € / 2 Punkte 240 € / 2 Punkte 2 Monate 1 Monate

Quelle: ADAC.de
Welche neuen Schilder gibt es?

Die bestehende Regelung zum Grünen Pfeil wird erweitert. Das Schild an Ampeln wird auch für Radfahrer gelten, wenn sie von einem Radfahrstreifen oder Radweg aus rechts abbiegen wollen. Zusätzlich soll ein eigenes Grünpfeilschild nur für Radler geplant. Weitere neue Schilder sehen Sie in unserer Fotoshow.

Grüner Pfeil nur für Radler: Er erlaubt das Abbiegen vom Radweg oder Radfahrstreifen, wenn die Ampel Rot zeigt. (Quelle: BASt)Grüner Pfeil nur für Radler: Er erlaubt das Abbiegen vom Radweg oder Radfahrstreifen, wenn die Ampel Rot zeigt. (Quelle: BASt)
Darf man Blitzer-Apps auf Smartphones benutzen?

Nein, die Novelle bringt ein ausdrückliches Verbot von Blitzer-Apps. Fahrzeugführende Blitzer-Apps, z. B. auf Smartphones oder in Navigationssystemen, dürfen während der Fahrt nicht verwendet werden. Dies galt zwar auch vorher schon, wird nun jedoch nochmals deutlich klar gestellt. Wer dennoch während der Fahrt die App nutzt, riskiert eine Geldbuße von 75 Euro und einen Punkt in Flensburg.
Was gilt beim Überholen von Radfahrern?

Autofahrer müssen ab dem 28. April beim Überholen von Radlern einen Mindestabstand einhalten. 1,50 Meter sind es innerorts und 2 Meter außerorts.

Den Mindestabstand müssen Fahrer von Autos, Lastwagen und Motorrädern ebenfalls einhalten, wenn sie Fußgänger oder Elektrokleinstfahrzeuge wie E-Tretroller überholen. Bisher war in der StVO nur von ausreichendem Seitenabstand die Rede.
Neue Regeln beim Abbiegen

Wenn Ihr Fahrzeug mindestens 3,5 Tonnen wiegt, dürfen Sie aus Gründen der Sicherheit künftig nur noch in Schrittgeschwindigkeit rechts abbiegen.Bei Verstößen können Bußgelder in Höhe von 70 Euro erhoben werden. Außerdem wird ein Punkt im Fahreignungsregister eingetragen.

    Schutz für Radler: Neue Verkehrsregeln treten in Kraft
    Änderung der StVO: Kennen Sie schon diese neuen Verkehrsschilder?
    Parkverbot: Das sind die häufigsten Irrtümer

Falsches Parken

Einen Schwerbehinderten-Parkplatz unerlaubt zu nutzen, kostet künftig 55 Euro (bisher 35 Euro). Auch wenn Sie unerlaubt einen Parkplatz für Elektroautos nutzen, kostet das künftig. Zur Textbearbeitung hier doppelklicken.